Yuko Takeuchi

* 01.04.1980 in Präfektur Saitama
† 27.09.2020 in Tokio
Erstellt von
Angelegt am 30.09.2020
998 Besuche

Über den Trauerfall (4)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Yuko Takeuchi, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Yuko Takeuchi

30.09.2020 um 10:47 Uhr von Redaktion

Yuko Takeuchi (jap. Takeuchi Yuko; * 1. April 1980 in der Präfektur Saitama, Japan; † 27. September 2020 in Tokio) war eine japanische Schauspielerin. International bekannt wurde sie durch ihre Rollen in Film- und Fernsehproduktionen wie Ring – Das Original, Be With You oder FlashForward.

Leben und Karriere

30.09.2020 um 10:47 Uhr von Redaktion

Yuko Takeuchi wurde bereits mit 18 Jahren durch ihre Rolle der Tomoko Oishi in der Literaturverfilmung von Regisseur Hideo Nakata nach dem Bestseller The Ring von Koji Suzuki vor allem in Japan zum Star. Sie wirkte danach in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen sowie in mehreren Fernsehserien ihres Heimatlandes. Dabei wurde sie vorwiegend in Haupt- oder wichtigen Nebenrollen besetzt. Komplexere Fernsehrollen spielte sie unter anderem als Noriko Shimura 2001 in der Fernsehminiserie Shiroi kage, des Weiteren in der Fernsehserie Pride, wo sie 2004 in 11 Episoden den Charakter der Aki Murase verkörperte oder in der Fernsehserie Fukigen na scene 2005, wo sie in 11 Episoden den Part von Aoi Yoshiko spielte. Darüber hinaus sah man sie 2008 in der dramatischen Serie Bara no nai hanaya.

 

Als Schauspielerin gewann Takeuchi in ihrer Karriere verschiedene Preise und Nominierungen. So war sie in den Jahren 2004, 2005 und 2006 insgesamt dreimal für den Award of the Japanese Academy als Beste Hauptdarstellerin nominiert. Des Weiteren gewann sie in ihrer Heimat den Nikkan Sports Film Awards und 2008 mehrfach den Kinema Junpo Award. International bekannt wurde sie zwischen 2009 und 2010 dann vor allem durch ihre Rolle als Keiko Arashida in der US-amerikanischen Science-Fiction-Fernsehserie FlashForward.

 

Yuko Takeuchi war von von 2005 bis 2008 mit dem Schauspieler Shido Nakamura verheiratet. Aus der Ehe ging ein Kind hervor. Takeuchi wurde am 27. September 2020 tot in ihrem Appartement aufgefunden. Tokios Polizeibehörde geht von einem Suizid durch Erhängen aus.

Auszeichnungen

30.09.2020 um 10:46 Uhr von Redaktion

2004: Awards of the Japanese Academy – Nominierung in der Kategorie Beste Schauspielerin für den Film Yomigaeri

2005: Awards of the Japanese Academy – Nominierung in der Kategorie Beste Schauspielerin für den Film Ima, ai ni yukimasu

2006: Awards of the Japanese Academy – Nominierung in der Kategorie Beste Schauspielerin für den Film Haru no yuki

2007: Nikkan Sports Film Awards in der Kategorie Beste Schauspielerin für den Film Sidecar ni inu

2008: Kinema Junpo Award in der Kategorie Beste Schauspielerin für die Filme Sidecar ni inu, Closed Note und Midnight Eagle

Filmografie (Auswahl)

30.09.2020 um 10:39 Uhr von Redaktion

Kino

1998: Innocent World (Innosento Warudo)

1998: Ring – Das Original (Ringu)

1999: Big Show! Hawaii ni utaeba (Biggu Sho! Hawai ni utaeba)

2003: Yomigaeri

2003: Hoshi ni negai o.

2004: Tengoku no hon’ya – Koibi

2004: Be With You (Ima, ai ni yukimasu)

2005: Haru no yuki 

2007: Sidecar ni inu (Saidoka ni inu)

2007: Closed Note (Kurozudo noto)

2007: Midnight Eagle (Middonaito iguru)

2008: Team Batista no eik¯o (Chimu bachisuta no eiko)

2009: General Rouge no gaisen (Jeneraru Ruju no gaisen)

2009: Nakumonka

2010: Golden Slumber (Goruden suranba)

2010: Flowers (FLOWERS, Flowers – Furawazu)

2011: Boku to tsuma no 1778 no monogatari 

2011: Hayabusa (HAYABUSA)

2011: Sutekina kanashibari 

2012: Potechi

2013: Strawberry Night (Sutoroberi naito)

2014: Fushigi na misaki no monogatari

2016: Zane -Sundeha Ikenai Heya-

Fernsehen

1998: Setsunai (Fernsehserie, 1 Episode)

1999: Romance (Fernsehserie, 1 Episode)

1999: Asuka (Fernsehserie, 1 Episode)

2000: Friends (Fernsehserie, 1 Episode)

2001: Gakko no sensei (Fernsehminiserie)

2001: Shiroi kage (Fernsehminiserie)

2002: Lunch no joo (Ranchi no joo; Fernsehminiserie)

2002: Shiroi kage tokubetsuhen (Fernsehfilm)

2003: Egao no hosoku (Fernsehserie, 1 Episode)

2003: Warszawa no aki (Warushawa no aki; Fernsehfilm)

2004: Pride (Puraido; Fernsehserie, 11 Episoden)

2004: Matthew’s Best Hit TV (Fernsehserie, 1 Episode)

2005: Fukigen na scene (Fukigen na jin; Fernsehserie, 11 Episoden)

2008: Bara no nai hanaya (Fernsehserie, 10 Episoden)

2009–2010: FlashForward (Fernsehserie, 5 Episoden)

2010: Natsu no koi wa nijiiro ni kagayaku (Fernsehserie, 10 Episoden)

2010: Strawberry Night (Sutoroberi naito; Fernsehfilm)

2011: Suteki na kakushi dori: kanzen muketsu no concierge (~ konsheruju; Fernsehfilm)

2012: Strawberry Night (Sutoroberi naito; Fernsehserie, 11 Episoden)

2013: Strawberry Night: After the Invisible Rain (Sutoroberi naito: Afta za inbiziburu rein; Fernsehfilm)

2013: Cheap Flight (Chipu furaito; Fernsehfilm)

2013: Dandarin: rodo kijun kantokukan (Fernsehminiserie)

2013: Daikuko 2013 (2013; Fernsehfilm)

2014: Matsumoto Seicho Kuroi fukuin – Kokusaisen stewardess satsujin jiken (~ suchuwadesu ~; Fernsehfilm)

2015: Kamo Shirenai Joyu Tachi (Fernsehserie)

2018: Miss Sherlock (Fernsehserie)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Y%C5%ABko_Takeuchi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.